Versuch – Messtechnik – Erprobung

Wir überlassen nichts dem Zufall. Stichwort: Messen ersetzt Zufall

Technische Validierung

Versuch. Jedes bei VDS konstruierte Getriebe wird einer versuchstechnischen Validierung unterzogen. Die in der Konstruktion detaillierten Teile werden von VDS oder vom Kunden beschafft, bei VDS montiert und in Getriebepässen dokumentiert – ebenso wie die Ergebnisse von Funktionstests, Dauerlauferprobungen und Fahrzeugtests.

 

Von Kontrolle zur Bestätigung

Messtechnik. Das Ermitteln von Messdaten ist ein zentrales Thema bei VDS. Mit modernsten mobilen Mess-Systemen werden reale Messdaten in Fahrzeugen und Maschinen aufgenommen und später in Prüfstandskollektive umgewandelt. Im Anschluss setzen wir unsere Messtechnik zur Überwachung der Prüfläufe ein.

Damit erkennen wir in Echtzeit auch jede noch so unscheinbare Problemstelle im Gesamtsystem und können im Entwicklungsteam ad hoc Maßnahmen ergreifen, die schnellstmöglich zu Verbesserungen respektive Fehlerbehebung führen.

 

Im Dauerlauf ins Ziel

Erprobung. Die Funktionserprobung untersucht technische Anforderungen wie hydraulische Ölversorgung eines Getriebes, Schmierölverteilung, Ansaugverhalten oder Neigungsauswirkungen, Kühlung und Reibunsgverhalten. Im Dauerlauf werden Bauteile in statischen und dynamischen Tests auf ihre Lebensdaueranforderungen geprüft. Im Fahrzeugversuch werden die Getriebefunktionen mit Messungen bewertet, eventuelle Verbesserungen fließen in neue Softwareversionen ein.

Unsere Mitarbeiter in Versuch und Messtechnik, ausgebildet in Mechatronik und/oder Maschinenbau, zeichnen sich aus durch professionelle Ausbildung, Schöpfergeist, Kreativität und grenzenlosen Enthusiasmus für die Aufgabe. Loyalität, höchste Motivation, breite Kompetenz und bedingungsloser Teamgeist runden die Profile ab.

Sie verfügen über langjährige Erfahrung in der versuchstechnischen Erprobung und Optimierung von stufenlosen Antrieben für Landmaschinen, Baumaschinen und den unterschiedlichsten Arbeitsmaschinen.

Durch sie läuft das Getriebe bei VDS rund und das reibungslose Ineinandergreifen von Zahn um Zahn verspricht TOP Ergebnisse und zufriedene Kunden.

 

    Wir halten fest. Stichwort: Kontrolle

    Am Prüfstand. Jedes VDS Getriebe ist mit Sorgfalt gemacht. Ebenso sorgfältig erproben wir den Antriebsstrang, bevor es in die Praxis geht. Auf unseren Prüfständen testen wir Funktion, statische und dynamische Belastbarkeit, Lebensdauer, Alterungs- und Verschleißverhalten. Damit Anforderung und Realität sich decken.

    Unsere Tools
    sind Prüfstände für:

    • Funktionserprobung auf Komponenten- und Baugruppenebene (Sensoren, Aktuatoren, Ventile, hydraulische Kompnenten, elektrische Komponenten,…)
    • Funktionserprobung von Komplettgetrieben
    • Prüfstände für Extremlasten – Gewaltbruch
    • Prüfstände für Dauererprobungen unter veränderlichen Belastungen

    Den Pass bitte

     

    Die Montage von Getriebe oder Baugruppen wird bei VDS in „Getriebepässen“ dokumentiert: Verbaute Teile werden mit Teilenummer und Qualitätsmerkmalen eindeutig definiert, sowie Einstelldaten wie Axialspiele, Lüftspiele etc. festgehalten. Bei Kontrollzerlegungen werden die gefundenen Gebrauchsspuren an Teilen, Verschleißwerte etc. im Detail aufgenommen und dokumentiert – der Getriebepass liefert alle Erprobungsschritte und Resultate nachvollziehbar auf einen Blick.

     

    Unsere Tools
    • imc CS-7008-1
    • Temperaturmessmodule
    • imc FAMOS Signalverarbeitung

     

    Messbare Größen:
    • Dehnungen mit DMS
    • Kraft
    • Drehmoment
    • Drehzahl
    • Weg
    • Beschleunigung
    • Geschwindigkeit
    • Schwingfrequenz, u.v.m

    Geplant für den härtesten Einsatz

    Funktionstests

    Wir überprüfen Ölversorgung, Neigung, Tieftemperatur, Schleppmoment und Wirkungsgrad.

    Ölversorgung und Schmieruntersuchungen

    • Schmierölkreis (Druck, Temperatur und Mengenmessung)
    • Systemölkreis (Druck, Temperatur und Mengenmessung)
    • Schmieruntersuchungen am Komponententest

    Wirkundsgradmessungen:

    • Messung der Eingangs-und Ausgangsmomente
    • Messung der Eingangs-und Ausgangsmomente
    • Ermittlung des Wirkungsgrads
    • Messen der Schleppverluste am Getriebeeingang

    Schwenkprüfstand –Prüfung Fahrzeuge

    • Aufspannrost 6 m x 1,7 m
    • Prüfung der Getriebefunktionen unter verschiedenen Neigungen bis maximal 45°in alle Richtungen möglich
    • Erprobung aller Fahrzeugfunktionen möglich

    Schwenkprüfstand – Prüfung Getriebe

    • In allen Richtungen um 45°schwenkbar
    • Aufspannrost 6 m x 1,7 m
    • Prüfung der Getriebefunktionen unter Belastung von 150kW möglich

     

    Tieftemperaturtest

    • Prüfung der Getriebeund Schaltfunktionen bei Temperaturen unter 20°C
    • Messung Schleppmomente bei unterschiedlichen Drehzahlen
    • Verstellung der Hydrostateinheit
    • Prüfung Ansaugverhalten und Ölversorgung
    • Messung Schleppmomente bei unterschiedlichen Drehzahlen
    • Verstellung der Axialkolbenpumpe und PTO-Zuschaltung

    Funktionsentwicklung Software

    • Funktionserprobung Getrieberegler
    • Funktionserprobung Fahrzeugregler –Bedienelemente zum Steuern des Prüfstands wie im Fahrzeug vorhanden

    3-Maschinen Prüfstand 250kW

    Prüfmöglichkeiten: 

    • Max. Eingangsmoment:1000 Nm
    • Eingangsdrehzahl:500…3000 rpm
    • Max. AbtriebsmomentVA:2500 Nm
    • Max. AbtriebsmomentHA:2500 Nm
    • Abtriebsdrehzahl:0…4000 rpm

    Wir testen den Ernstfall. Stichwort Probelauf

    Prüfstandseinrichtung, Funktionstests, Dauererprobung, Stukturfestigkeit, Gewaltbruch

    Dauererprobung

    Dynamische Lasterprobung zur Überprüfung der Haltbarkeit und Zuverlässigkeit durch Anwendung eines gerafften Einsatzkollektivs.

    3-Maschinen Prüfstand 90kW – gefeuerter Betrieb

    Prüfmöglichkeiten: 

    • Max. AbtriebsmomentHA rechts:25.000 Nm
    • Max. AbtriebsmomentHA links:25.000 Nm
    • Abtriebsdrehzahl:0…150 rpm

    Strukturfestigkeit

    Die Tests zur Bauteilerprobung

    Strukturtest Traktorrumpf – Messtechnik applizieren

    • Applizieren von DMSMessstellenam Prüfling an definierten Positionen (Vorgabe von der FEBerechnung)
    • Messung der Dehnungen während der Erprobung bei vorgegebenen Prüfprogramm
    • Abgleich der Ergebnisse mit der FE-Berechnung
    • Optimierung der Bauteile am FE-Modell

    Strukturtest Traktorrumpf – unterschiedliches Einbringen der Kräfte

    • Kräfte über Vorderachse Verdrehung des Traktorrumpfs
    • Kräfte über Fronthubwerk
    • Kräfte über Vorderachse Längsbelastung auf die Hinterachse

    Torsionstest

     Bist zum bitteren Ende. Ermittlung der statischen Belastungsgrenzen bis zum Gewaltbruch.

    Aufbau Torsionstest

    • Blockieren der Abtriebe
    • Eintrieb und Messung des Moments am Getriebeeingang
    • Messung der Verdrehungen unter Belastung
    • Aufnahme einer Momenten-Verdrehungs-Kennlinie
    • Belastung bis zum Bruch -> Ermittlung der Schwachstelle im Antriebsstrang