Wolfern:
Der Hightech-Spezialist für stufenlose Antriebstechnik aus Oberösterreich, ist bereit für den Sprung in die nächste Liga – nun auch als Hersteller hochinnovativer und kompakter Stufenlosgetriebe für zahlreiche unterschiedlichste Fahrzeugtypen peilt man konsequent Marktnischen an, wo die Herausforderungen an Mobilität und Sicherheit am höchsten sind. Hochgeländegängige Fahrzeuge, die unter schwierigsten Fahrbedingungen Vortrieb benötigen oder auch Einsatzfahrzeuge im kommunalen Bereich, wo vielfältige Arbeitsanforderungen an 365 Tagen im Jahr auch unter widrigsten Wetterbedingungen zu erfüllen sind, stehen ganz oben auf der Zielkundenliste der VDS.
Geschäftsführer Gerhard Hörmann sitzt am liebsten selbst am Steuer der unterschiedlichsten Versuchsfahrzeuge und lotet wagemutig auch die letzten Grenzen der Physik aus, wie auf den Fotos gut zu erkennen ist.

Feuertaufe ist geschafft:
Die ersten Fahrzeuge mit dem neuen sogenannten VTP450-Stufenlosgetriebe absolvieren bereits unermüdlich ihre Aufgaben. Intensive Präsenz auf diversen Messen und Off-Road-Events haben dazu beigetragen, dass immer mehr Anfragen bei Hörmann in der VDS eintrudeln. Sogar einzelne Privatkunden klopfen an die Pforten der VDS, um sich ihr bestehendes Fahrzeug mit dem VTP450 „aufrüsten“ zu lassen.

Das Konzept – der Sicherheitsgedanke:
Technikfreaks werden diese Sprache verstehen – das Kürzel steht für „Variable Twin Planet“, also ein Konzept in dem ein Doppelplanetensatz mit einer hydrostatischen Variatoreinheit und mechanischen Gangstufen samt Kupplungspaket zusammenspielen muss. Der Fahrer hat es einfacher, der allerwichtigste „Steuerhebel“ im VTP450 Fahrzeug ist das „Fahrpedal“. Wird es durchgetreten beschleunigt man ohne jegliche Zugkraftunterbrechung bis zur Höchstgeschwindigkeit. Nimmt man den Fuß vom Fahrpedal, verzögert das Fahrzeug bis zum Stillstand – auch im schweren Gelände steil bergab. Die ganze Konzentration des Fahrers ist auf die Bewältigung des vor ihm liegenden Geländes fokussiert – da wäre das Herumrühren mit einem Ganghebel in mechanischen Getrieben, auf der Suche nach passender Übersetzung für den Augenblick, oder der leidige Schlupf traditioneller Automatikgetriebe – alles andere als hilfreich.

Die Zielgruppen:
Da VDS sowohl je ein Exemplar des Landrover Defender als auch des Toyota Landcruiser im Testfuhrpark mit dem VTP450 betreibt und viele Interessierte diese Fahrzeuge nicht nur gesehen, sondern auf dem hauseigenen Testgelände auch schon Probe gefahren haben, finden sich diese beiden Modelle auch ganz oben auf der Liste.
Dank des kompakten Aufbaus und der modularen Anordnung des AWD-Abtriebes ist das VTP450 aber auch an viele andere Fahrzeuge mit einfachsten Mitteln anpassbar. Es darf also durchaus von einem „Plug & Play – Modus“ geschwärmt werden.
VDS bietet die VTP450 Einheit samt Getriebe- und Fahrzeugsteuerung an, Bedienkonsole inklusive, der Umbau wird auch im eigenen Hause realisiert.